Dysplasiesprechstunde

Dank der angebotenen Vorsorgeuntersuchungen mit einem Zellabstrich vom Muttermund ist Gebärmutterhalskrebs wie auch andere Tumore im Bereich der weiblichen Genitalregion selten geworden. Der Vorsorgeabstrich oder der sogenannte Pap Abstrich beruht auf einer speziellen Färbemethode mit welcher die Zellen vom Muttermund beurteilt werden. Bei Auffälligkeiten, die den Verdacht auf eine Zellveränderung ergeben, bietet die sogenannte Differentialkolposkopie die Möglichkeit Krebsvorstufen (Dysplasien) am Gebärmutterhals, der Scheide oder der äußeren Genitalregion genauer zu beurteilen. Bei dieser schmerzlosen Untersuchung werden mit einer Stereolupe (Kolposkop)die betroffenen Bereiche betrachtet und unter Zuhilfenahme verschiedener Lösungen, welche auf die Oberfläche des Muttermundes aufgetragen werden, können Zellveränderungen besser sichtbar gemacht werden. Ihr Potenzial sich zu bösartigen Veränderungen zu entwickeln, kann durch eine gezielte, schmerzlose Gewebeprobenentnahme (Biopsie) eingestuft werden. Ziel einer Dysplasiesprechstunde ist es, die Krebsvorstufen möglichst früh zu erkennen, die einer weiteren Behandlung bedürfen und zu unterscheiden von den ungefährlichen Dysplasien, die unter kontrollierter Überwachung sich von ganz alleine zurückbilden.

Unsere spezielle medizinische Ausstattung ermöglicht es Ihnen den gesamten Untersuchungsvorgang auf einem Monitor live mit zu verfolgen und zu verstehen.